fb track
Suchen
close
Photo ©Enrico Caracciolo
Von Monterotondo nach Vetulonia
Mit dem Rad von Monterotondo Marittimo nach Vetulonia
Diese Route führt durch die schönsten Abschnitte der Maremma

Wälder, Quellen, abgeschiedene Orte Landstraßen und ein einladendes Territorium. Wenn Sie diesen Teil der Toskana erkunden möchten, dann fahren Sie mit dem Rad von den Colline Metallifere bis zur Küste der Maremma

Die Route beginnt in Monterotondo Marittimo, einem ursprünglichen Ort, der ein echtes Kleinod in diesem Gebiet ist, das eng mit der geothermalen Energie verbunden ist, wobe natürliche Gase  Grund aufsteigen. Nach Massa Marittima geht es weiter zum Lago dell'Accesa, einer friedliche Oase, die zur Zeit der Etrusker zwischen dem 7. und 6. Jahrhundert v. Chr. eine Nekropole und ein Dorf beheimatete, das Häuser mit Grundfesten, Mauern mit Fachwerk und gedekte Dächer besaß. 

Während der Route erreichen Sie Scarlino und Gavorrano, Castiglione della Pescaia und das Marschland von Diaccia Botrona.

Die Route endet in Vetulonia, einer der wichtigsten etruskischen Städte, die den Lacus Prilis beherrschte, einen Salzwassersee, der sich is Roselle erstreckte und eine Verbindung zum Meer herstellte.

directions_bike 128 km
Dauer: 3 Tage
Radtour
Massa Marittima
Massa Marittima- Credit:  Paola Trabattoni

Von den Colli Metallifere aus beginnt unsere Radtour sofort mit einer langen Abfahrt, die Monterotondo Marittimo mi dem Val di Cornia verbindet, und setzt sich dann entspannt bis nach Montioni fort.  

Bei der nächsten Kreuzung biegen Sie links in die spektakuläre „Marsiliana“ ein, eine Landstraße die bergauf und bergab durch eine faszinierende Ecke der Maremma führt. Die Auffahrt nach  Massa Marittima ist nicht zu lang  (etwa 4 km), verlangt Ihnen aber einiges ab. In Massa Marittima, das Tor zur Maremma, sollte ein längerer Zwischenstopp eingeplant werden, um die Kathedrale und das Rathaus zu besichtigen und durch die malerischen Gassen zu flanieren.

Vom Ortszentrum aus geht es die “Gemeindestraße” Massa Marittima - Accesa “ bergab und über  Capanne und La Pesta, erreichen Sie Lago dell'Accesa. Die Abfahrt nach Valpiana, Cura Nuova und Scarlino Scalo (eine Anzweigung nach Scarlino ist hier möglich) bereitet ein ziemliches Vergnügen. Von hier aus geht es weiter nach Puntone und seinen Touristenhafen.

Naturschutzgebiet Diaccia Botrona
Naturschutzgebiet Diaccia Botrona- Credit:  Franco Vannini

Hier beginnt die wunderschöne Küstenstraße, die an der Cala Violina vorbeiführt, bevor sie nach Pian d'Alma und anschließend nach Castiglione della Pescaia zurückführt. Fahren Sie zurück ins Landesinnere, vorbei am Naturschutzgebiet Diaccia Botrona hinauf nach Ponti di Badia, wo Sie links auf eine Straße abbiegen, die sich durch die grüne Landschaft schlängelt und an der Mühle Mulino dell'Ampio vorbeiführt, bevor es rechts bergauf nach Vetulonia geht.

In den etruskischen Gräbern in Vetulonia wurden Objekte entdeckt, die die  Beziehungen der Etrusker mit Sardinien und Mitteleuropa bestätigen. Die beeindruckende riesige Mura dell’Arce und die faszinierende Nekropole mit den monumentalen Gräbern Tomba della Pietrera und Tomba del Diavolino bezeugen den stillen Lauf der Zeit, 2.700 Jahre, um genau zu sein, und offenbaren den einladenden Charakter einer freigeistigen Toskana.

Das könnte Sie auch interessieren
trip_origin Etrusker
close
Newsletter abonnieren
Eine Welt voller Geheimnisse, Kuriositäten und Neuigkeiten direkt in deinem Postfach