fb track
Suchen
close
Photo ©Matteo Dunchi
Monte Forato
Eine Rundtour am Monte Forato
Der Monte Forato ist ein felsiger Berg mit zwei Gipfeln, die ein großer, natürlicher Bogen miteinander verbindet

Unter den vielen Wegen, die zu den Gipfeln der Berge in der Garfagnana hinaufführen, ist der Monte-Forato-Rundweg sicherlich einer der faszinierendsten. Der felsige Monte Forato (Löchriger Berg) besitzt zwei Gipfel (1223 und 1209 Meter), die ein großer, natürlicher Bogen miteinander verbindet, der seit jeher Wissenachaftler und Wanderer in seinen Bann gezogen hat. 

directions_walk 8,5 km
Dauer: 5 Stunden
Fornovolasco
Fornovolasco
Fornovolasco- Credit:  Giuseppe Moscato

Fornovolasco (483 m), der Ausgangspunkt unserer Strecke, ist eine kleine Ortschaft, die berühmt ist für ihren Fluss, der den Ort in zwei Ortsteile trennt. Folgen Sie den Hinweisschildern zur Grotta del Vento und überqueren Sie dann die Brücke, von der aus Sie über den Turrite-Fluss blicken können. 

Die Tana che urla

Wenn Sie den Weg Nr. 6 nehmen, erreichen Sie nach 1 km eine kleine Höhle: die Tana che Urla (Schreiende Höhle) oder Vallisneri-Höhle, ein 400 m langer Karst-Hohlraum. Der italienische Naturforscher  Antonio Vallisneri (1661-1730) war dank seiner Entdeckungen in der Höhle in der Lage,  1715 den meteorischen Ursprung von Quellen nachzuweisen. 

Wenn Sie Ihr Ohr an den Eingang zur Höhle legen, können Sie immer ein merkwürdiges Geräusch wahrnehmen, das dem eines schreienden Mannes gleicht. Der Legende nach handelt es sich um die Spitzhacken eines Bergarbeiters, die von einem sanften Lied begleitet werden. Der in eine Fee verliebte junge Bergarbeiter folgte dieser in die dunkle Höhle, wo er unter Verzicht auf das Tageslicht die ewige Liebe fand. 

Der Monte Forato
Monte Forato  und die Milchstraße
Monte Forato und die Milchstraße- Credit:  Matteo Dunchi

Nach der Tana che Urla gelangen Sie zwischen Weg 12 und Weg 6 zu einer Kreuzung. Beide führen zum Monte Forato, obgleich der Weg 12 für erfahrerene Wanderer geeigneter ist. Sie können den Berg auf Weg 6 erklimmen und auf dem Weg 12 hinuntersteigen (oder umgekehrt). 

Der natürliche Bogen des Monte Forato wurde durch Erosionen von Wind und Wasser auf dem Kalksteinfelsen geformt. Er erstreckt sich über 32 Meter und ist 25 m hoch, während die Dicke des Felsens, der den Bogen formt, ca, 8 Meter beträgt. Der Bogen ist mit seinen Ausmäßen einer der größten natürlichen Bögen in Italien. Der Legende nach soll der hl. Pellegrino während seines Gebets im Wald von Geistern, Dämonen und Kobolden angegriffen worden sein. Er erhob sein Kreuz, woraufhin diese im Himmel Richtung Meer flüchteten und dabei einen großen Hohlraum in dem Berg schufen. 

Von einigen Stellen aus gesehen, wirkt der Bogen wie ein „doppelter Sonnenuntergang“ oder Sonnenaufgang, wenn die Sonne hinter dem Bogen untergeht und bald darauf in dem Hohlraum darunter erneut erscheint. 

Weitere Etappen
Einsiedelei Eremo di Calomini
Einsiedelei Eremo di Calomini- Credit:  G. Sighele

Wenn Sie zurück in Fornovolasco sind, können Sie die Grotta del Vento (Windhöhle) besichtigen, einen der weltweit bekanntesten Höhlen. Wenn Sie aber sofort auf die Straße gelangen möchten, stoßen Sie wenige Kilometer von Fornovolasco auf die Einsiedelei Eremo di Calomini, ein ehemaliges religiöses Refugium, das sich an einer steilen Felswand befindet, wo die Jungfrau Maria einst einer jungen Schäferin erschien.

 

Das könnte Sie auch interessieren
directions_walk Trekking und Outdoor
close
Newsletter abonnieren
Eine Welt voller Geheimnisse, Kuriositäten und Neuigkeiten direkt in deinem Postfach