fb track
Suchen
close
Das Val d'Orcia
Eine Reise ins Val d'Orcia entlang der Via Francigena
Von Radicofani nach Bagno Vignoni

Man muss weder besonders sportlich noch ein Pilger sein: Um die Via Francigena zu Fuß zurückzulegen, reicht ein Paar gute Trekkingschuhe, und viel Lust darauf, in die Natur einzutauchen. Ich habe eine für mich ganz neue Entdeckung gemacht: Es ist ein schönes Erlebnis, zu wandern und dabei von den Naturschönheiten umgeben zu sein. An diesen fehlt es im Val d'Orcia ganz bestimmt nicht. Den Abschnitt zwischen Radicofani und Bagno Vignoni kann man an einem Tag zurücklegen und dabei immer wieder Neues entdecken.

directions_walk 29 km

Der Abschnitt der Via Francigena, der das sienesische Gebiet durchquert, führt vorbei an bewirtschafteten Feldern, Weinbergen und Landhäusern. Kilometerweit trifft man keine Menschenseele. Entlang der weißen Straßen begegnet man höchstens einem Bauern, mit Rucksäcken bepackten Wanderern, Hühnern und Eseln. Alles ist in eine wunderbare Stille getaucht, die nur vom Rascheln des Grases oder dem Summen der Bienen unterbrochen wird.

Il tratto senese della Francigena passa attraverso campi coltivati, vigneti, casolari di campagna. Non si incontra anima viva per decine di chilometri, lungo le strade bianche incrociamo qualche contadino, viandanti con lo zaino in spalla come noi, galline e asinelli. Tutto intorno è silenzio, interrotto solo dal frusciare dell'erba, dal ronzare delle api.

Von Radicofani mit seiner Burg, über die einst der Bandit Ghino di Tacco herrschte, setzt sich die Via Francigena bis nach Bagni San Filippo fort, das dank seines Schwefelwassers einer der kleinsten, aber malerischsten Thermalorte der Toskana ist. Die Straße durchquert dann die Landschaft bis Bagno Vignoni, das berühmt ist für seine prächtige Piazza delle sorgenti: Ein rechteckiges Becken aus dem 16. Jahrhundert enthält eine Quelle warmen Thermalwassers. Hier kann sich der Wanderer ausruhen und ein gutes Glas Orcia Doc auf dem Platz trinken oder sich in den Thermen verwöhnen lassen, wo er Müdigkeit und Straußenstaub abschütteln kann. 

Da Radicofani, sovrastata dalla Rocca che fu il dominio del brigante Ghino di Tacco, la Via Francigena prosegue fino a Bagni San Filippo, che con le sue acque sulfuree è uno dei borghi termali più piccoli ma pittoreschi della Toscana. La strada prosegue attraverso la campagna fitta fino a Bagno Vignoni, famoso per la splendida Piazza delle sorgenti: una vasca rettangolare del Cinquecento che intrappola una sorgente d'acqua termale calda. Qui il viandante si può riposare dalle fatiche bevendo un buon bicchere di Orcia Doc nella piazzetta o facendosi coccolare nello stabilimento termale, dove tutta la stanchezza e la polvere verranno lavate via.
Das könnte Sie auch interessieren
Francigena und Pilgerwege
close
Newsletter abonnieren
Eine Welt voller Geheimnisse, Kuriositäten und Neuigkeiten direkt in deinem Postfach