fb track
Suchen
close
Ein Glas Chianti
Die Weinstraße Terre di Arezzo
Eine Entdeckungsreise zu den besten DOC-Weinen und schönsten Kunstwerken
Die Strada del Vino Terre di Arezzo führt über 200 Kilometer durch das Valdarno, mit San Giovanni und Montevarchi, den naturkundlichen Schönheiten von Cavriglia und Bucine, Pergine und Civitella, mit ihren Burgen, befestigten Ortschafen und dem weiten Blick über das Valdarno und die Valdichiana. Von Ambra geht es bis zur Valdichiana, nach Monte San Savino und Lucignano, durch Weinberge und Olivenhaine, und dann nach Foiano, Pozzo, Marciano und Cortona. Von Castiglion Fiorentino führt der Weg nach Arezzo, das im Zentrum von vier Tälern liegt, die reich an Geschichte und Kultur sind. Darauf folgt das Casentino, mit dem Parco delle Foreste Casentinesi, der Strada dei Setteponti und dem Pratomagno, und schließlich geht es nach Il Borro und zur Pieve di Groppina bei Loro Ciuffenna. Nun führt der Weg über Castelfranco di Sopra zurück nach San Giovanni Valdarno.
directions_car 110 km
Dauer: 2 giorni
Empfohlene Route
Das Castello di Gargonza, ein Kleinod in der Valdichiana Aretina.- Credit:  Castello di Gargonza
Wenn Sie die ganze Schönheit der Gegend von Arezzo entdecken möchten, sollten Sie mit der Stadt beginnen. Das von den Etruskern gegründete Arezzo ist ein mittelalterliches Juwel und reich an Geschichte, Kunst und Kultur. Im historischen Stadtkern können Sie die Kirche San Francesco mit Piero Della Francescas Fresko Die Legende vom wahren Kreuz, die romanische Pfarrkirche Santa Maria und die Piazza Grande (auf der die Giostra del Saracino stattfindet), die gotische Kathedrale mit der Maria Magdalena Piero della Francescas, die Kirche San Domenico mit einem Kruzifix von Cimabue und die Casa Vasari bewundern. 
 
Traditionelle Veranstaltungen sind die monatliche Antiquitätenmesse und das Pferderennen Giostra del Saracino (das am dritten Samstag im Juni und dem ersten Sonntag im September stattfindet); was die handwerklichen Traditionen betrifft, ist insbesondere die Goldschmiedekunst zu nennen, in der es nur wenige Städte mit Arezzo aufnehmen können. Die Stadt ist ein lebendiges Zentrum von Kunst und Kultur, mit zahlreichen Ausstellungen, Konzerten und einer interessanten Theaterszene. 
 
Von Arezzo führt unser Weg ins weite Flusstal des Arno, in dem Wasser und Wind in Tausenden von Jahren die erosiven Gesteinsformationen der Balze geformt haben. Hier verläuft die Strada di Setteponti, die römische Cassia Vetus, die Arezzo und Fiesole verband. Von der Ebene geht es ins Hügelland mit zahlreichen mittelalterlichen Ortschaften, und dann zum Pratomagno, an dessen Hängen sich Wälder, Kastanienhaine und Weiden ausdehnen. Hier gab es einst etruskische und römische Siedlungen und in den Ortschaften sind Reste von Stadtmauern und Befestigungen erhalten, während Bauernhöfe und Landgüter in der Umgebung die ländliche Toskana verkörpern.
 
Schließlich erreichen wir die Valdichiana, eine fruchtbare Ebene, um die sich sanfte, grüne Hügel mit wunderschönen, gut erhaltenen mittelalterlichen Städtchen reihen. In diesem Gebiet siedelten in der Antike die Etrusker, die hier überall außergewöhnliche Zeugnisse hinterlassen haben. Im Mittelalter wurden die Ortschaften befestigt und mit mächtigen Mauern umgeben, die häufig den etruskischen und römischen Stadtmauern folgten.
Typische Produkte
Der luftgetrocknete Schinken Tarese del Valdarno- Credit:  Flavia Cori
Im Gebiet von Arezzo gibt es die DOCG Chianti Colli Aretini sowie 3 DOC, in denen Rotwein, Rosé, Weißwein und Vin Santo produziert werden: Cortona, Valdichiana und Val d'Arno di Sopra (die erst seit 2011 besteht). Die wichtigsten Rebsorten in diesem Anbaugebiet sind: Sangiovese, Canaiolo, Ciliegiolo, Malvasia Nera, Syrah, Cabernet Sauvignon, Merlot (bei den Rotweinen) und Trebbiano, Malvasia bianca, Chardonnay und Grechetto (bei den Weißweinen).
 
Was die kulinarischen Genüsse betrifft, gibt es vom Valdarno und dem Casentino bis zur Valdichiana und der Valtiberina viele hervorragende Produkte, die im Laufe der Zeit ausgewählt und verfeinert wurden. Heute bewahren erfahrene Landwirte diese uralten Traditionen. Neben Hülsenfrüchten (die Bohnen Zolfino, Coco nano und Fagiolo dall’occhio sowie die Kichererbse Cece piccino) und Käse (Ziegenkäse, Rohmilchkäse aus Schafsmilch, Ricotta und Abbucciato aretino) werden Honig und ein sehr gutes natives Olivenöl extra hergestellt. Berühmt sind auch das Fleisch (vom Valdarno-Huhn und den weißen Chianina-Rindern) und die Wurstwaren (Capocollo, Finocchiona, roher Schinken, toskanische Salami, Soprassata, Tarese del Valdarno).
 
Info: stradadelvino.arezzo.it 
Das könnte Sie auch interessieren
close
Newsletter abonnieren
Eine Welt voller Geheimnisse, Kuriositäten und Neuigkeiten direkt in deinem Postfach