fb track
Suchen
close
Photo ©Strada del Vino Costa degli Etruschi
An der Wein- und Olivenölstraße der Costa degli Etruschi
Die Wein- und Olivenölstraße der Costa degli Etruschi
Eine Genussreise durch mittelalterlichen Ortschaften und die Landschaft der Toskana

Die  Strada del Vino e dell’Olio Costa degli Etruschi hat eine Länge von mehr als 150 km und verläuft an der Küste des Tyrrhenischen Meeres und auf der Insel Elba, in der Provinz Livorno und einem kleinen Teil der Provinz Pisa. Hier kann man auf einem Weingut inmitten des Grüns der Weinberge und der Macchia ein Glas Wein genießen, mit dem Blau des Meeres im Hinergrund, oder eine Ölmühle besuchen und Öle aus verschiedenen Olivensorten kosten. In den Restaurants und agrotouristischen Betrieben des Gebiets werden die Gerichte der traditionellen toskanischen Küche angeboten.

Wir befinden und in dem Teil der Toskana, in dem die italienische Weinrevolution der "Supertuscans" mit dem Sassicaia ihren Anfang genommen hat und heute von den Winzern in  den fünf DOC-Gebieten, die es hier gibt, mit zahlreichen Initiativen fortgeführt wird. Dazu kommen hochwertiges extra natives Olivenöl und ausgezeichnete landwirtschaftliche Produkte, die in der lokalen Küche verarbeitet werden.

directions_car 81 km
Dauer: 2 giorni
Empfohlene Route
Bolgheri, die berühmte Zypressenallee- Credit:  Stutterstock.com / StevanZZ
Wenn Sie die Aromen und die Schönheit der Wein- und Olivenölstraße Costa degli Etruschi entdecken möchten, empfehlen wir Ihnen eine ideale Route, die Sie zu den besten Weingütern führt.
 
Das erste DOC-Gebiet, auf das wir von Norden kommend stoßen, ist das des Terratico di Bibbona: Es handelt sich um die jüngste DOC, in der große und kleine Weingüter ausgezeichneten Wein produzieren. Gleich darauf kommen wir in die DOC von Montescudaio, in der Provinz Pisa, ein Hügelland mit frischem Klima, das elegante, aromatische, zuweilen fast strenge Weinen hervorbringt. Weitere zwei Kilometer und wir befinden uns mitten in der DOC Bolgheri, der Heimat des Sassicaia und anderer großer Weine, die italienische Weingeschichte geschrieben haben. Von Bolgheri aus geht es über die von Carducci besungene Zypressenallee, die zum nationalen Denkmal erklärt wurde, nach San Guido, wo sich die Kellerei des Sassicaia und das Informationszentrum der Wein- und Olivenölstraße befinden.
 
Weiter südlich liegt die DOC Val di Cornia, mit soliden Weinen und besonders mineralreichen Böden, auf denen große und vielschichtige Rotweine wachsen. Nach einer Fahrt über das Meer erreichen wir Elba, wo der Aleatico passito besonders typisch und interessant ist, dank des Engagements einer Handvoll Winzer inzwischen aber auch rassige Rotweine und gut strukturierte, würzige Weißweine entstehen. 
Typische Produkte
Die traditionelle toskanische Küche- Credit:  Strada del Vino e dell'Olio COSTA DEGLI ETRUSCHI

Wein und Öl sind, wie gesagt, die Protagonisten an der Etruskerküste. Diese beiden Produkte spielen in zahlreichen lokalen Gerichten eine Rolle. Wer gerne Fisch isst, kann den auf die verschiedensten Arten zubereiteten Bonito geneßen, der inzwischen auch ein Slow Food-Presidio ist, köstlich schmecken aber auch Oktopus oder Stockfisch nach Art von Piombino oder der Tonno briao, eine Spezialität aus Bolgheri.

Darüber hinaus stehen die Früchte der Erde in der lokalen Küche im Mittelpunkt. In der waldreichen Gegend von Sassetta gibt es ausgezeichnete Kastanien, die als Suppe und Marmalde oder einfach geröstet gegessen werden. Das Hinterland der Etruskerküste ist darüber hinaus auch für die Gerichte mit Wildschwein, Pilzen oder Gemüse bekannt.

Info: la stradadelvino.com 

Das könnte Sie auch interessieren
Essen und Trinken
close
Newsletter abonnieren
Eine Welt voller Geheimnisse, Kuriositäten und Neuigkeiten direkt in deinem Postfach