fb track
Suchen
close
Auf der Via Francigena mit dem Fahrrad
Die Via Francigena mit dem Fahrrad
Entdecken Sie den toskanischen Teil der Via Francigena auf zwei Rädern

Die Via Francigena führt durch die einzigartige Landschaft der Toskana. Obwohl sie vor allem als Pilgerweg bekannt ist, eignet sie sich auch für Fahrradtouren. Wenn Sie gut trainiert und umsichtig sind und eine passende Route planen, kann die Via Francigena mit dem Rad zurückgelegt werden, wobei Sie nicht vergessen sollten, dass es keine Fahrradwege gibt: Der Weg führt durch Siedlungen, über Landstraßen und unbefestigte Straßen (die sogennannten "strade bianche"). Das sollte Sie aber nicht abschrecken, denn der toskanische Abschnitt der Via Francigena ist sicher für Fahrradfahrer.

Fahrradfahrer fahren über Wege und Landstraße, auf einer Route, die der Pilgerroute der Via Francigena begegnet und den Etappen des offiziellen Wegs folgt.

directions_bike 441 km

Die Strecke kann mit Allzweckrädern mit Gepäcktaschen zurückgelegt werden, die keinen besonderen Ansprüchen genügen müssen. Sie unterscheidet sich vom Pilgerpfad, auch wenn sich die beiden Wege mehrmals kreuzen.

Die Route ist zum Teil anspruchsvoll, vor allem beim Passo della Cisa und im Hügelgebiet von Siena. Insbesondere zwischen Aulla und Sarzana ist sie (mit Gefälle und unbefestigten Straßen) erfahrenen Radwanderern vorbehalten, aber man kann auch den Zug nehmen, der von Aulla nach Santo Stefano in Magra führt, um in Ligurien entlang des Canale Lunense weiterzufahren und wieder auf die Via Francigena zu stoßen.

Die Via Francigena in der Toskana
Die Via Francigena in der Toskana

Der Abschnitt der Via Francigena in der Toskana ist von großer landschaftlicher Schönheit, abwechslungsreich und interessant. Vom Passo della Cisa aus geht es auf einer Asphaltstraße am Ufer des Flusses Magra durch eindrucksvolle Gebiete wie die Lunigiana.

In Carrara angekommen, verändert sich die Landschaft und man radelt ganz nah am Meer. Vom Rauschen der Wellen begleitet, geht es nach Pietrasanta, Camaiore und Lucca. Ab hier kann man sich bis Altopascio am Pilgerpfad Via Francigena orientieren. Auf einer Nebenstraße erreicht man San Miniato und Gambassi Terme und nach einem langen Ausflug auch San Gimignano.

Hier beginnt die Val d´Elsa und man folgt der alten Eisenbahnlinie. Siena, Buonconvento und San Quirico d´Orcia sind nur einige der schönn Orte, die man entlang des Weges trifft. Danach kann man sich in den Thermen von Bagno Vignoni und Bagni San Filippo erholen.

Anschließend kann man der Via Cassa bis nach Ponte a Rigo folgen, wo das Latium beginnt.

Es ist auch möglich, den toskanischen Teil der Via Francigena von Süden nach Norden zurückzulegen. Laden Sie hier die Strecke der Via Francigena in der Toskana von Acquapendente bis Pontremoli herunter.

Das könnte Sie auch interessieren
Francigena und Pilgerwege
close
Newsletter abonnieren
Eine Welt voller Geheimnisse, Kuriositäten und Neuigkeiten direkt in deinem Postfach