fb track
Suchen
close
Photo ©Riccardo Santi
Historisches Zentrum von Corfino
Drei Tipps für den Herbst in der Garfagnana
Auf Kastaniensuche in Ortschaften, Wäldern und Osterien

Die Garfagnana und das zentrale Serchio-Tal sind reich an Wäldern, jahrhundertealten Kastanienhainen, Hügeln und Bergen, die sich in den Herbstmonaten in Tausenden von Farben präsentieren. Kastanien zählen sowohl aufgrund ihrer kulinarischen Verwendung und ihrer Geschichte als auch der Schönheit der Wälder, in denen sie wachsen, zu den wichtigsten Produkten in dieser Jahreszeit. In der Vergangenheit hieß der Kastanienbaum auch „Brotbaum“, da er maßgeblich zum Überleben der Bevölkerung in diesen rauen Tälern beitrug (die Kastanie war einst eine der wenigen Einnahmequellen und Lebensgrundlage). Im Folgenden präsentieren wir 3 Vorschläge, um diese in der Vergangenheit so populäre Frucht, die in der lokalen weingastronomischen Tradition noch immer präsent ist, kennenzulernen und zu kosten.

Das Museo del Castagno und der Ort Colognora
Colognora- Credit:  Marcello Ricci

In dem reizvollen Ort Colognora in der Gemeinde Pescaglia befindet sich das Museo del CastagnoDas Museum, das früher ganz der Kastanie gewidmet war, beherbergt heute auch einen Saal, der dem Musiker Alfredo Catalani gewidmet ist, dessen Familie aus Colognora stammte.  Neben diesem Saal ist das Museum in zwei Abschnitte unterteilt: Der erste Abschnitt setzt sich mithilfe von Laboratorien mit der Verwendung des Holzes und den damit verbundenen Berufen, Orten und Arbeitsmaterialien auseinander. Man kann darüber hinaus eine rund 250 Jahre alte Drehbank mit „Pol“ bzw. „Wippe“ entdecken, die in einer Tischlerei verwendet wurde. Der zweite Abschnitt beschäftigt sich mit der Kastanie als Nahrungsmittel und umfasst eine in Italien einmalige thematische Sammlung: Hier werden die verschiedenen Geräte ausgestellt, die mit dieser Tradition in einem Zusammenhang stehen, von der Veredelung der Kastanie, der Beschneidung und der Ernte bis zum Trocknen, „Schlagen“, Mahlen und der Aufbewahrung des Mehls. Schlendern Sie im Dorf und entdecken Sie nicht nur den alten „Metato“ genannten Trockenraum sowie den Kohlenmeiler, sondern auch die Aussichten über das grüne Reich der Wälder und der Apuanischen Alpen.

Der monumentale Kastanienwald von Prato Maleta und die „adoptierbaren“ Kastanienbäume
Kastanienwald von Prato Maleta- Credit:  Feliciano Ravera

Bei Villa Soraggio in der Gemeinde Sillano Giuncugnano gibt es einen verwunschenen Ort, Prato Maleta. Im Herbst sollte man diesen Ort mit seinen monumentalen Kastanienbäumen unbedingt aufsuchen und einen Spaziergang unternehmen, um in die märchenhafte Atmosphäre einzutauchen, die die Farben und Lichtspiele kreieren. Hier stößt man auch auf ein kleines Dorf mit reizvollen Häusern, in denen die Hirten nach dem Weiden auf der Alm einst übernachteten. Man erreicht Prato Maleta sowohl über Villa Collemandina und Corfino als auch von Castelnuovo Garfagnana in Richtung Sillano folgend. 

In anderen Ortschaften kann man in den hiesigen Lebensstil eintauchen und gleichzeitig dem Schutz der Jahrhunderte alten Kastanienheine beitragen. In der Gegend Cerasa von Pieve Fosciana, hat der Gemeindeverband der Garfagnana die Aktion „Adotta un castagno“ gestartet: Durch die Adoption eines Kastanienbaums dürfen Sie an der Ernte teilnehmen und vor allem die geernteten Früchte genießen: Frische und getrocknete Kastanien, das vorzügliche Mehl und andere köstliche Erzeugnisse werden Sie willkommen heißen.

Zwischen Osterien, Läden und Dorffeste
Mondine in Garfagnana- Credit:  Davide Santi

Im gesamten Gebiet der Garfagnana und des zentralen Serchio-Tals kann man in den verschiedenen typischen Läden Esskastanien kaufen (es ist nicht möglich, diese in den Kastanienhainen zu sammeln, da sie fast alle in Privatbesitz sind) oder Gerichte, die auf Esskastanien basieren, in den Osterien probieren. Sie können Ihre Mondine (bekannt als in einer Pfanne über dem Feuer geröstete Kastanien), Ballocciori /Ballucciori (in Wasser gekochte Kastanien) oder eine der Spezialitäten bestellen, die mit dem berühmten Kastanienmehl D.O.P. (genannt neccio, Esskastanie) zubereitet werden, darunter Pasta, Polenta und typisches Gebäck wie der Castagnaccio, die Necci con i testi (sie werden auf Blechen zubereitet), die Frittelle mit Ricotta und die Tullore (getrocknete und in Milch gekochte Kastanien).

Auch die belebenden Dorf- und Kirchweihfeste bieten die Möglichkeit regionale Gerichte, welche die Köstlichkeit der Esskastanie hervorheben, zu probieren. Unter den zahlreichen Veranstaltungen gibt es im Oktober, in Castiglione di Garfagnana, den „Fiera di Ottobre“ genannten Jahrmarkt sowie die „Festa della Castagna in Careggine zu besuchen. Im November findet dann ein gleichnamiges Fest in Lupinaia, Ortsteil von Fosciandora, statt und im Dezember wird, unter anderem, die Città della Castagna in Castelnuovo di Garfagnana veranstaltet.

map Durchsuchen Angebote, Ereignisse Unterkünfte
Das könnte Sie auch interessieren
Essen und Trinken
close
Newsletter abonnieren
Eine Welt voller Geheimnisse, Kuriositäten und Neuigkeiten direkt in deinem Postfach